Bärbel Holzmann 23 / März / 22

Börsenprognose: Abschluss des ungarischen Aegon-Deals positiv

Börsenprognose: aegon Händler schließen

Der Verkauf für 620 Millionen Euro bezieht sich auf den Großteil des zuvor angekündigten Verkaufs in Mittel- und Osteuropa von 830 Millionen Euro. Es wird erwartet, dass der Verkauf von Aktivitäten in Polen, Rumänien und der Türkei Ende dieses Jahres abgeschlossen sein wird.

Aegon wird den Erlös aus dem Verkauf teilweise dazu verwenden, seine Schuldenposition innerhalb seines Ziels zu reduzieren sowie Aktien zurückzukaufen.

Danach liegt der Kapitalüberschuss immer noch an der Spitze des Ziels von 0,5 bis 1,5 Milliarden US-Dollar.

Daher sieht Citigroup Chancen für einen weiteren Schuldenabbau, vielleicht um eine viertel Milliarde Euro auf 5,25 Milliarden Euro, auf halbem Weg zwischen der Bandbreite von 5,0 bis 5,5 Milliarden Euro, oder einen Aktienrückkauf im Jahr 2023 in ähnlicher Größe.

Die Citigroup vertritt eine neutrale Meinung mit einem Kursziel von 5,03 Euro. Aegon-Aktien stiegen am Mittwoch um 4,3 Prozent und stechen damit im roten AEX hervor.

Tags

Bärbel Holzmann
Bärbel Holzmann
Bärbel Holzmann erhielt 2013 einen Master-Abschluss an der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg, Fakultätsmathematik, Naturwissenschaften und Informatik. Jetzt ist Bärbel Expertin für die Analyse der Finanzlage des Unternehmens. Seine Technik der Finanzanalyse ermöglicht es Ihnen, wichtige Indikatoren für die finanzielle Gesundheit zu bestimmen, zu identifizieren und zu beurteilen, relevante kausale Zusammenhänge, erhalten eine umfassende Vorstellung von der Gegenwart und prognostizieren die Zukunft.

0 Kommentare